Stadt Frankfurt Rhein Main
Frankfurt eMobil
DeutschEnglish

KEG mbH

 

KEG mbH  

Mit dem Forschungsprojekt „LEBENIMWESTEN“ (LIW) will die KEG mbH Mobilitätsketten als Produkt anbieten und übertragbare Planungsinstrumentarien zur nachhaltigen Integration von Elektromobilität in die Stadtplanung erarbeiten.

Elektromobile Angebote als Bestandteil von Mobilitätsketten können besonders in randstädtischen Wohngebieten für eine bessere Anbindung und damit der Erhöhung der Lebensqualität sorgen. Vorgesehen ist der Aufbau von Infrastrukturen verbunden mit Mobilitätsberatung und Fahrzeugverleih in vorhandenen Gewerbebetrieben, bzw. für Existenzgründer, der Aufbau einer breit gemixten Elektro-Fahrzeugflotte sowie einer geeigneten Betreiberstruktur für diese.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Es ist Partner der Allianz Elektromobilität der Modelregion Elektromobilität Rhein-Main.

In der eigen-finanzierten Vorprojektphase von 2011 bis 2012 hatte die KEG bereits Elektro-Transport-Räder, so genannte E-Bakfiets, angeschafft. Seit November 2013 stehen im Rahmen des Projekts Elektro-PKWs unterschiedlicher Größe, u.a. auch E-Transporter, den Bürgern leihweise zur Verfügung. An insgesamt zehn Leih- und Ladestationen können diese stunden- oder tageweise gemietet werden.

Links:

lebenimwesten.de

Downloads:

KEG Plakat Emobility = „LEBENIMWESTEN (*pdf, 3,40MB)

LEBENimWESTEN Faltblatt (*pdf, 0,7MB)

 

> zurück zur Projektübersicht

Newsarchiv

Alle Meldungen finden Sie in unserem > Newsarchiv

Links

Downloads

Strategiepapier der Initiative "Frankfurtemobil"

> mehr