Stadt Frankfurt Rhein Main
Frankfurt eMobil
DeutschEnglish

Fraport AG

Fraport GmbH

Spezialfahrzeuge mit Elektroantrieb


Die Fraport AG betreibt den Flughafen Frankfurt, der mit rund 53 Millionen Passagieren und einem Frachtaufkommen von zirka zwei Millionen Tonnen jährlich zu den Top-Ten Flughäfen der Welt zählt. Zum Fraport-Leistungsportfolio gehören sämtliche Services rund um den Flughafenbetrieb. 

Entsprechend groß ist der Fuhrpark, der neben Spezial- und Nutzfahrzeugen auch Pkw und Busse umfasst. 

Die über 3.000 motorisierten Fahrzeuge haben an den CO2-Emissionen der Fraport AG einen Anteil von rund 15 Prozent. Als ein wesentlicher Baustein der Klimaschutzaktivitäten des Konzerns wird derzeit geprüft, wo Verbrennungsmotoren durch Elektroantriebe ersetzt werden können. Rund zehn Prozent der Fahrzeugflotte der Fraport AG werden schon heute elektrisch angetrieben.

Gerade für Spezialfahrzeuge zur Flugzeugabfertigung – zum Beispiel Schlepper, Förderbandwagen oder Hubwagen – eignet sich der Elektroantrieb, da sie nur kurze Strecken zurücklegen müssen, aber den größten Teil der CO2-Emissionen verursachen.

Nach erfolgreichen Tests wurde Ende 2010 ein erstes Palettenhubfahrzeug zur Flugzeugbeladung beschafft. Im Jahr 2015 sollen 20 Prozent dieser Fahrzeuge elektrisch angetrieben sein. Das gleiche Ziel gilt für serielle Hybridschlepper im Gepäckdienst. Förderbandwagen sollen bis 2015 komplett auf Elektroantrieb umgestellt werden.

Nach erfolgreichen Praxistests mehrerer Pkw mit unterschiedlichen Batteriekonzepten sollen in den nächsten Jahren weitere Elektro-Pkw eingesetzt werden. 

Für ihr Umsetzungskonzept zur schrittweisen Einführung von Elektrofahrzeugen wurde die Fraport AG 2009 mit dem „eCarTec-Award“ der gleichnamigen Messe für Elektromobilität in der Kategorie „nachhaltige Mobilitätskonzepte" ausgezeichnet. Im November 2010 hat die Fraport AG gemeinsam mit dem Energieversorger Mainova in einem terminalnahem Parkhaus die erste Stromtankstelle für private Pkw in Betrieb genommen. Darüber hinaus verfügt die Fraport AG in ihrem Betriebsbereich über geeignete Ladestationen.

Über ihre eigenen Aktivitäten hinaus versucht die Fraport AG ihren Einfluss zu nutzen, um die zügige Entwicklung innovativer Mobilitätskonzepte voranzutreiben. Diesem Zweck dient der Austausch mit zahlreichen am Flughafen tätigen Unternehmen und mit anderen Flughäfen. Im Rahmen des Projekts „ZEBRA" („Zukunft Elektromobilität Beispielhafte Regionale Anwendungen“) arbeitet Fraport mit der Modellregion Rhein-Main- sowie dem Land Hessen zusammen.

 

Links:

fraport.de 

Downloads:

Derzeit sind keine Downloads verfügbar

 

> zurück zur Projektübersicht

Newsarchiv

Alle Meldungen finden Sie in unserem > Newsarchiv

Links

Downloads

Strategiepapier der Initiative "Frankfurtemobil"

> mehr